Seite | 1 | 2 | 3 | Alle


Blumen

Beim Absterben einer Blüte entwickeln sich auf den Blütenblättern ständig neue, vielfältige Farbnuancen: Der meist satte, weit und intensiv leuchtende Ton der frischen Blüte bereitet die Basis für eine neue Farbigkeit, deren Palette von ausgebleichten, zarten Weiß- und Gelbtönen über stark geäderte volle Farben bis hin zu dunklen Braun- und Schwarztönen reicht, ja sogar in die Komplementärfarben der ursprünglichen Farbe - wie zum Beispiel Blau und Violett - umschlagen kann.
Durch die zusätzliche Vertrocknung der Pflanze, das Zusammenschrumpfen der einzelnen Blütenblätter entstehen Aufwerfungen an der Oberfläche, es bilden sich Berge und Täler. In diesen entstehen durch die richtige Ausleuchtung dann starke Licht-Schatten-Kontraste, die die Anmut, manchmal sogar die zarte Zerbrechlichkeit der Blüte verstärken.
Durch die Vielfalt der Farbnuancen, und durch die starken Hell-Dunkel-Kontraste gewinnen die Pflanzen für mich an Reiz, sie werden interessanter. Die entstehenden Details, diese kleinen, feinen Veränderungen der Grundform und der Struktur gilt es nachzuvollziehen, als Neues zu erkennen und dann hervorzuheben.
Große Amaryllis, 2000
Große Amaryllis, 2000
Große Hortensie, 2000
Große Hortensie, 2000
Zwei Kokosnüsse
Zwei Kokosnüsse
Freies Einblatt
Freies Einblatt
Zwei Callas
Zwei Callas
Weihnachtsstern
Weihnachtsstern
Alte Sonnenblume, 1999
Alte Sonnenblume, 1999
Flamingoblume
Flamingoblume
Große Clivia
Große Clivia
Geneigte Geranie
Geneigte Geranie
Wilde Blüten
Wilde Blüten
Geäst
Geäst
Alte Calla, 2000
Alte Calla, 2000
Calla mit Blatt, 2000
Calla mit Blatt, 2000
Christines Sonnenblume
Christines Sonnenblume
Einblatt
Einblatt
Einzelne Rose
Einzelne Rose
Gebogene Calla
Gebogene Calla
Gelbe Geranie, 1997
Gelbe Geranie, 1997
Gelbe Geranie II, 1997
Gelbe Geranie II, 1997

Seite | 1 | 2 | 3 | Alle